Wohnbau Siemensäcker

Grüne Fassaden der Poldine am Park

Wohnbau Siemensäcker

Grüne Fassaden der Poldine am Park

Südlich des Betriebsareals der Siemens AG entsteht ein Wohnquartier für ca. 2500 Menschen. Das städtebauliche und typologische Konzept basiert auf dem Ergebnis des internationalen Ideenwettbewerbs Europan 12. Die Bebauungsstruktur ist höhengestaffelt und vermittelt zwischen dem großen Maßstab der Gewerbehallen und der Kleinteiligkeit der Einfamilienhäuser. Auf einem der elf Bauplätze entsteht ein von aap.architekten, im Auftrag der ARE Austrian Real Estate Development GmbH, geplantes Wohngebäude mit 72 Wohneinheiten. Es besteht aus einem 8-geschossigen und einem 3-geschossigen Gebäudeteil mit eingeschnittenem, attraktiven Innenhof. Die Wohnungen haben unterschiedliche Größen, von 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen, jede Wohnung verfügt über einen großen, gedeckten Balkon mit integriertem Pflanztrog. Das Wohnungsangebot ist vielfältig, es gibt überwiegend Geschoßwohnungen, aber auch Maisonetten und Atriumwohnungen.

Die Fassaden des Gebäudes sind dunkle Putzfassaden, dazu bilden helle Balkonelemente und Fenster einen Kontrast. Während entlang der Straßenfassade ein dreigeschossiges Balkongerüst mit eingeschnittenen Balkonen bestimmend ist, sind an den restlichen Fassaden die Balkone auskragend. Die fix eingebauten, bewässerten Pflanztröge auf den Balkonen bilden die Basis für eine üppige Begrünung.

 

Daten

Ort: A-1210 Wien

Baubeginn: März 2020

 

Team

Gerhard Paul

Roswitha Siegl

Nicole Boschitz

Hannes Schober

 

PartnerInnen

Bauphysik: Dipl.-Ing. Erich Röhrer

Haustechnik: ZENTRAPLAN Planungsges.m.b.H.

Statik: Hnik Hempel Meler ZT GmbH

Freiraumplanung: idealice landschaftsarchitektur

Renderings: ZOOMVP ZOOM visual project gmbh